Ypsilon Buchladen und Café GmbH


Willkommen im Ypsilon Buchladen & Café in Frankfurts beliebter Berger Straße

Lesung mit Astrid Rosenfeld

Adams Erbe
Freitag,15.4.2011 um 20:30 Uhr
YPSILON Buchladen & Café, Berger Straße 18, 60316 Frankfurt, Tel.448738
Eintritt: 8,—€ (VVK 6,—€ bis 14.4.2011)

Der Familienlegende nach war Adam ein Verräter. Dabei unternahm er nur alles Menschenmögliche, um Anna wiederzufinden. Als die Spur nach Polen führte, setzte er die Suche mit der falschen Identität eines arischen deutschen Rosenzüchters bei Hans Frank, Hitlers Generalgouverneur in Polen, fort.

Berlin, 2004. Edward Cohen hört seit seiner turbulenten Kindheit immer wieder, wie sehr er Adam gleicht, seinem Großonkel, dem schwarzen Schaf der Familie, um dessen Verschwinden sich Legenden ranken, worüber aber nicht gesprochen werden darf. Nach dem Tod seiner Großmutter Lara entdeckt Edward auf dem Dachboden des Hauses, in dem er die ersten Jahre seiner Kindheit verbrachte, Adams Vermächtnis: ein in braunes Papier eingewickeltes Paket, versehen mit einer Briefmarke aus einer anderen Zeit, adressiert an eine gewisse Anna Guzlowski.

Berlin, 1938. Adam Cohen ist ein Träumer, aber ein jüdischer Junge hat dazu in den 30er Jahren in Deutschland nicht viel Gelegenheit, selbst wenn man eine so exzentrische Dame wie Edda Klingmann zur Großmutter hat. Sie hat ihren Enkel die wichtigen Dinge des Lebens gelehrt, nur das Fürchten nicht. Als Adam mit achtzehn Anna kennenlernt, weiß er, dass sie diejenige ist, von der er schon immer geträunt hat, ohne es zu wissen. Während das Leben für Juden immer unerträglicher wird, bereitet die Familie Cohen die Emigration nach England vor. In der Nacht des 9. Novembers 1938 verschwindet Anna spurlos und Adam beginnt sie fieberhaft zu suchen.

Sechzig Jahre später liest Edward atemlos Seite um Seite aus Adams Vermächtnis und erfährt, wie weit Adam auf seiner Suche nach Anna gegangen ist.

Bewegend, mit viel Humor und einem Hang zum Grotesken, erzählt Astrid Rosenfeld von Schicksalen und großen Gefühlen und davon, wie die Vergangenheit die Gegenwart durchdringt.

Astrid Rosenfeld, geboren 1977 in Köln. Freie Filmschaffende. Ausbildung an der Berliner Schule für Bühnenkunst. „Adams Erbe“ ist ihr erster Roman.
Diogenes 2011, 384 Seiten, € 21,90

Drucken

 

CAFÉ